GIS-Glossar

Glossar über GIS und Geoinformatik-Fachbegriffe

 Generalisierung
Generalisierung bezeichnet in der Kartographie einen Vorgang, bei dem einzelne Sachverhalte zusammengefasst, verallgemeinert und vereinfacht werden.
In der Kartographie werden, wenn der Maßstab eines Plans oder einer Karte für einzelne Details nicht mehr ausreicht, diese vereinfacht dargestellt und dieser Vorgang als Generalisierung bezeichnet. Mehr dazu unter http://www.giswiki.org/wiki/Generalisierung
 Geodata-Warehouse
Eine zentral organisierte, objekt-relationale, Geodatenbank, welche sämtliche Geodaten der Stadt Uster einheitlich und software-neutral zur Verfügung stellt. Abfragen können über SQL (Structured Query Language) formuliert werden. Die Datensätze werden thematisch gruppiert und in Schemen (Ordner) abgelegt. Sämtliche Daten sollen innerhalb einer einzigen, zentralen Datenbank abgelegt werden, um einfache Abfragen über verschiedenste Themengruppen hinweg zu ermöglichen.
 Geodateninfrastruktur Uster
Ein koordiniert entwickeltes, genutztes und fortgeführtes städtisches System von betrieblichen und technologischen Massnahmen, um sicherzustellen, dass Verfahren, Daten, Technologien, Standards, rechtliche Grundlagen, finanzielle und personelle Ressourcen zur Gewinnung und Nutzung von Geoinformationen ziel- und bedarfsorientiert zur Verfügung stehen. Geodatenproduzenten, Dienstleister und Geodatennutzer greifen innerhalb der GDIU über ein physisches Datennetz auf gemeinsame, zentrale Ressourcen zu.
 Geodatennormen
National und international anerkannte Standards zur Modellierung von Geodatenstrukturen. Die Einhaltung von Standards erlaubt die langfristige Archivierung von Geodaten, sowie den hersteller-neutralen Austausch zwischen verschiedenen Geoinformationssystemen. Geodatennormen werden entweder von internationalen Standardisierungsorganisationen (ISO, OGC) oder nationalen Fachverbänden (SOGI, KOGIS, SIA, VSA, VSE, etc.) herausgegeben. International hat sich zur Speicherung und zum Austausch von Geodaten vor allem GML (Geography Markup Language) durchgesetzt, in der Schweiz primär Interlis. Beide basieren auf Text resp. XML Markupsprachen.
 Geofachdaten
Dies sind raumbezogene Daten aus einem Fachgebiet, wie z.B. Ver- und Entsorgung, Stadtplanung, Land- und Forstwirtschaft, statistische Daten, Messdaten (z.B. Umwelt), etc. Geofachdaten können raumbezogene Daten mit oder ohne direktem Raumbezug sein.
 Geographisches Informationssystem
Ein rechnergestütztes System zur geographischen Informationsverarbeitung bestehend aus Konzepten, Architektur, Hardware, Software, raumbezogenen Daten und personellen Ressourcen. Ein GIS stellt Werkzeuge zur Modellierung, Erfassung, Verwaltung, Pflege, Analyse und Ausgabe von Geodaten zur Verfügung. Es wird unterschieden zwischen spezialisierten High-End-GIS (z.B. für die Erfassung und Verwaltung der Daten zur amtlichen Vermessung und der Werkleitungen), Desktop-GIS (Analysen, Visualisierung, Planausgaben) und Web-GIS (primär Abfragen, Visualisierung und Auskünfte). Die Grenzen dazwischen sind jedoch fliessend.
 Geography Markup Language
Über das OGC erarbeiteteter internationaler Standard zur Speicherung und für den Austausch von Geodaten. Basierend auf XML. Das Geodatenmodell kann über ein XML Schema definiert werden.
 Geoinformationsgesetz
Bundesgesetz über die Geoinformationen (Geoinformationsgesetz). Am 1.7.2008 in Kraft getreten. Dieses Gesetz bezweckt, dass Geodaten über das Gebiet der Schweizerischen Eidgenossenschaft den Behörden von Bund, Kantonen und Gemeinden sowie der Wirtschaft, der Gesellschaft und der Wissenschaft für eine breite Nutzung, nachhaltig, aktuell, rasch, einfach, in der erforderlichen Qualität und zu angemessenen Kosten zur Verfügung stehen. http://www.swisstopo.admin.ch/internet/swisstopo/de/home/swisstopo/legal_bases.html
 GEP
Genereller Entwässerungsplan. Untersucht die Stadtentwässerung ganzheitlich hinsichtlich Kanalisation, Liegenschaftsentwässerung, Grundwasser und Oberflächengewässer. Der GEP wird von Fachleuten aus den Bereichen Abwasser, Stadtplanung, Umwelt, Umwelttechnik, Geologie, Boden, etc. erarbeitet. Themen sind: Hydraulik, Gefahren, Versickerung, Einzugsgebiete, Gewässerqualität, Dokumentation Abwasser, u.v.m.
 Google Earth
Ein virtueller Globus. Erlaubt die Integration eigener GIS-Daten über das KML-Format. 3D-Modelle inklusive Texturen (Gebäude, etc.) können über das Collada-Format integriert werden.
Artikelaktionen
abgelegt unter:
Sitemap AGB Impressum