Installation und Debugging

Linux (Installation von Source)

Anleitung kompilieren von Source Code: siehe Kompilierungsanleitung vom QGIS Wiki

QGIS vom Repository auschecken:

Checkout über https (read only):

git clone https://github.com/qgis/Quantum-GIS.git

Update:

git pull

Checkout einer einzelnen Datei:

git checkout qgsmslayercache.h

Lokale Änderungen löschen welche noch nicht lokal commited sind:

In den root des Repositorys wechseln und Befehl

git checkout .

absetzen. Danach sollten lokale noch nicht eingecheckte Änderungen zurückgesetzt sein.

Eine andere Alternative wäre:

git reset --hard HEAD

Lokalen branch erzeugen

git branch branchname

Lokalen branch löschen

git branch -d branchname

Von einem anderen branch auschecken:

git remote add mhugent https://github.com/mhugent/Quantum-GIS.git
git fetch mhugent
git checkout --track mhugent/data_defined_symbollayer

Anzeigen welche branches verfügbar sind und welcher aktuell ist:

git branch

In der Liste ist der aktuelle branch mit einem Stern markiert.

Wechseln zu einem anderen branch:

git checkout master

wobei master der "branch"-Name ist. Danach kann mit git pull der aktuelle Stand vom anderen branch ausgecheckt werden.

Anzeige des aktuellen Versions-Strings:

git rev-parse --verify HEAD

Eine bestimmte Änderung selektiv rückgängig machen

git revert 8990b66eed2f00253653e64c0ceb695c08a359b7

z.b. in obigem Fall die image/png;mode=8bit Änderung in QGIS Server rückgängig machen.

Auf einen bestimmten alten Stand zurückgehen

git reset --hard e39944c7a1f79c8a4fdd7893a2341cb068b3642d

Umgehung SSL-Zertifikat-Check:

export GIT_SSL_NO_VERIFY=true

Danach neu auschecken. Ist zwar sicherheitstechnisch nicht ok, aber es klappt wenn hinter einer Firewall die Zertifikatschecks nicht sauber funktionieren.

QGIS Webclient auschecken:

git clone https://github.com/qgis/qgis-web-client 

Debugging mit gdb

Zuerst muss unter dem User der das Debugging macht, der QUERY_STRING (der URL-Teil nach dem ?) als Umgebungsvariable exportiert werden:

export QUERY_STRING='map=/home/www/projekte/liegenschaftsentwaesserung/abwasser_werkplan_webgis.qgs&service=WMS&Request=GetCapabilities'

Danach kann unter /home/www/cgi der Befehl "gdb qgis_mapserv.fcgi" eingegeben werden, und danach der Befehl "run". Es erscheint entweder die korrekte Ausgabe  oder der Fehler. Der Fehler kann mit dem Befehl "backtrace" in detaillierterer Form ausgebeben werden. Der Prozess kann mit "quit" beendet werden.

Windows

Es gibt für Windows 2 Installer. Einen Standalone Installer und den OSGeo4W Installer. Der Standalone Installer ist einfacher zu installieren, ist aber weniger flexibel, der OSGeo4W Installer erlaubt nicht nur die Installation von QGIS, sondern auch anderer Projekte, wie z.b. GRASS, uDig, Apache, etc. Der Vorteil des OSGeo4W Installers ist auch, dass er eine flexible Auswahl von Zusatzwerkzeugen und Bibliotheken (libraries) zulässt. Schliesslich kann mit dem OSGeo4W Installer die aktuelle Entwicklerversion (Nightly Build) von QGIS installiert werden, auch parallel zur jeweils aktuellen Release-Version.

Nachfolgend ein paar Screenshots und Anmerkungen zum OSGeo4W Installer:

Nach dem Starten des Installers erscheint folgende Auswahl:

OSGeo4W Installer, Teil 1
Hier sollte die "Fortgeschrittene Installation" ausgewählt werden.
Danach muss die Installationsquelle ausgewählt werden:
OSGeo4W Installer, Teil 2

 

 

Hier ist es sinnvoll die erste Option zu wählen. Es werden immer die neuesten Daten aus dem Internet heruntergeladen, diese werden aber lokal gecached für zukünftige Installationen, Neuinstallationen oder Installationen auf einem anderen Rechner.
OSGeo4W Installer, Teil 3
Im nächsten Schritt wird das Installationsverzeichnis gewählt (z.b. C:\Programme\OSGeo4W) - QGIS ist ein Teil dieser Distribution. Es sollte also nicht QGIS, sondern OSGeo4W als Installationsverzeichnis gewählt werden. Ebenso empfiehlt es sich allenfalls auf Blanks und Sonderzeichen im Pfad zu verzichten. Es sind zwar keine Probleme mit Blanks bekannt, aber wenn man viel mit bash/shell-Scripten arbeitet, macht man sich das Leben einfacher ... Schliesslich legt man hier fest, ob QGIS nur für den installierenden Benutzer oder für alle Benutzer zur Verfügung gestellt wird. In der Regel wird hier "Alle Benutzer" ausgewählt.
OSGeo4W Installer, Teil 4
Hier wird der lokale Cache festgelegt, das Verzeichnis in dem die aktuellen Pakete lagern, zur Installation auf mehreren Rechnern. Es empfiehlt sich ein Serverlaufwerk zu verwenden auf das von verschiedenen Rechnern aus zugegriffen werden kann.
OSGeo4W Installer, Teil 5Nun muss noch die Verbindungsart zum externen Server gewählt werden. Auf privaten Rechnern ist dies oft eine direkte Verbindung, in Behörden und Unternehmen muss häufig ein Proxyserver und der entsprechende Port angegeben werden. Eventuell kann auch die Verbindungseinstellung des IE-Browser verwendet werden. Funktioniert die Verbindung zum OSGeo-Server nicht, wird nach diesem Dialog eine Fehlermeldung eingeblendet, ansonsten wird zur Paketauswahl weitergeleitet.
OSGeo4W Installer, Teil 6
Hier wird die Paketauswahl vorgenommen. Es werden Abhängigkeiten automatisch aufgelöst, sprich wenn man QGIS auswählt, werden automatisch alle benötigten Bibliotheken ausgewählt. Folgende manuellen Auswahlen sind empfehlenswert:
Kategorie Commandline Utilities:
  • Python (falls nicht bereits automatisch ausgewählt)
  • Setup (der hier beschriebene Installer
Kategorie Desktop
  • qgis
  • qgis-dev (die aktuelle Entwicklerversion)

Kategorie Libs

  • psycopg2 (wird von manchen QGIS-Plugins benötigt)
  • qt4-devel (enthält qt Designer für Formulargestaltung)
  • qgis-grass plugin (optional, falls das GRASS Plugin genutzt wird)
  • irgendwelche weiteren Module die allenfalls benötigt werden

Danach sollte der Installer die Pakete vom OSGeo Server herunterladen oder aus dem lokalen Paketcache installieren.

Startprobleme

libeay32.dll Versionskonflikt beim Starten

Andere Applikationen (z.b. NEST oder Abacus) installieren unter Umständen eine konfliktierende (neuere oder ältere) libeay32.dll in \windows\system32. Um das Problem zu lösen kann die Datei OSGeo4WRoot\bin\libeay32.dll nach OSGeo4WRoot\apps\qgis-dev\bin resp. OSGeo4WRoot\apps\qgis\bin kopiert werden. OSGeo4WRoot ist das Wurzelverzeichnis der OSGeo4W Distribution, also z.b. C:\Program Files\OSGeo4W

Artikelaktionen
Sitemap AGB Impressum